Samstag, 2. Juni 2012

Glücksmomente und Wolftagebuch - zwei Buchtipps

Heute möchte ich einmal zwei Bücher vorstellen, die ich beide, jedes auf seine Art, für wichtig und deshalb empfehlenswert halte.


Glücksmomente

Zunächst möchte ich Ihnen das neue Buch von Jörg Tschentscher und Clarissa von Reinhardt vorstellen. Das Buch heißt „Glücksmomente“ und beschäftigt sich damit, wie und warum Glück empfunden wird. Und damit, wie Menschen Hunde glücklich machen – oder wie HundeMenschen glücklich machen, bzw., wie sich Hunde und Menschen gegenseitig Glück schenken J
Wie man sieht, spielt beim Thema Glück immer die Sichtweise und auch das Individuelle Empfinden eine Rolle.  Und genau das ist es, was die Autoren aufgreifen und geschickt vermitteln. Die Individualität des Glücksempfindens. Zwar werden auch die biochemischen Vorgänge im Körper von Mensch und Hund anschaulich und verständlich erläutert. Die Biologie des Glücks, die letztendlich dazu führt, dass man sich „wohl“ fühlt, dass man eine Lebensqualität hat, die das Leben lebenswert macht. Zusätzlich zur Biologie wird aber auch darauf eingegangen, welche Faktoren dazu führen, dass man sich wohl fühlt, welche individuellen Wahrnehmungen und Umstände zum Empfinden von Glück führen. Und das Hunde Glück genauso  empfinden können wie Menschen, daran kann und darf man heute keine Zweifel mehr haben. Wie auch Marc Bekoff im Vorwort eindringlich erläutert.
Dass Hunde Glück empfinden ist also keine Frage. Doch wie sie es empfinden, unterscheidet sich durchaus in einigen Bereichen vom Glücksempfinden des Menschen. Tschentscher und von Reinhardt arbeiten in Ihrem Buch diese Unterschiede aber vor allem auch die Gemeinsamkeiten so heraus, dass sich wirklich jeder ein Bild vom Empfinden der Hunde machen kann. Es wird herausgearbeitet, was Menschen tun können um Hunde glücklich zu machen, es wird aufgezeigt, dass es viele Irrtümer darüber gibt, was Hunden gefällt. Darüber hinaus wird aber auch der Tatsache Raum eingeräumt, was Hunde dazu beitragen, dass Menschen glücklich sind. Und, es wird anhand von schönen Beispielen gezeigt, wie Hunde und Menschen das gemeinsame Glück finden können.
Soviel zum Inhalt des Buches an sich. Doch lassen Sie mich kurz erläutern, warum ich gerade dieses Buch in der heutigen Zeit für so wichtig halte. In einer Zeit, wo täglich neue Hundebücher erscheinen, die sich fast ausnahmslos damit beschäftigen, Tipps und Ratschläge zu geben, wie man Hunde erziehen, „korrigieren“ oder sonst wie an die menschlichen Bedürfnisse anpasst und gefügig macht. In dieser Zeit ist es für mich persönlich besonders wichtig, hier ein Buch gefunden zu haben, welches dem Leser sehr viel Raum lässt, das eigene Glück zu finden, seinen Hund besser zu verstehen und somit beiden die Chance gibt, ihr gemeinsames Glück zu finden. Das Buch arbeitet nicht damit, wie heute oft üblich, zunächst alle anderen Hundeexperten schlecht zu machen. Zwar  wird sich klar gegen gewaltsame Einwirkungen jeglicher Art gegenüber Hunden ausgesprochen. Und auch an Beispielen dargelegt, warum Gewalt der größte Feind des Glücks ist. Dennoch ist das Buch keine Generalanleitung, kein Buch irgendeiner „Erziehungsrichtung“. Nein, wer es liest wird zum Nachdenken angeregt und motiviert, seine eigenen Gedanken so einzusetzen, dass das Leben glücklicher und auch entspannter wird. Für  Mensch und Hund.
Das Buch ist ein Lichtblick unter den Büchern, die zur Zeit rund um Hunde kursieren. Ein Lichtblick, den Sie sich gönnen sollten. Ich bin mir sicher, wenn Sie es gelesen haben, sehen sie die Welt etwas entspannter. Und Entspannung ist der Erste Schritt zum gemeinsamen Glück…
Glücksmomente
Jörg Tschentscher & Clarissa v. Reinhardt
animal learn Verlag
87 Seiten
ISBN: 978-3-936188-59-2
 Preis: €12,00 




Wolftagebuch

Das zweite Buch ist das „Wolftagebuch“ von Brian A. Connolly in einer Neuauflage beim Mariposa Verlag.
Das Buch empfinde ich deshalb als besonders wichtig, weil es Aufklärung im Bereich Natur (und hier im Speziellen über Wölfe) liefert, die anders angegangen wird als in den üblichen Naturbüchern. Es wird die Geschichte eines Jungen erzählt, der mit seiner Freundin und einem Indianer versucht, einen Wolf vor Wilderern zu beschützen. Die Geschichte liefert alles, was eine gute Geschichte braucht, damit sie speziell von Jugendlichen gelesen  – und auch verinnerlicht wird. Es wird ein Abenteuer geliefert, eine Liebesgeschichte, Romantik, Natur und der Kampf  von guten Menschen gegen böse. Aber mit viel Fachwissen und Erläuterungen rund um Wölfe und die Zusammenhänge in der Natur. Das Buch ist viel mehr, als ein Werk  nur um junge Menschen zu unterhalten. Es ist ein  informativer Roman, der für Jugendliche geschrieben wurde, aber letztlich auch Erwachsene erreichen kann und wird. Da bin ich mir sicher. Unterhaltung und Informationen in einem Buch. Ein Symbiose, die bei diesem Werk besonders gut gelingt. Deshalb lege ich es Ihnen auch besonders ans Herz. Schon aus dem Grund, weil ich der Meinung bin, dass Wissen rund um Wölfe sehr wichtig ist. Gerade, wo die Tiere wieder in Deutschland heimisch werden und vielfach noch Misstrauen und Unwissenheit herrscht. Mit diesem Buch kann sicher viel von der Unwissenheit und dem Misstrauen „überarbeitet“ werden. Damit die Wölfe bei uns ihr Glück finden und die Menschen mit Ihnen glücklich sind J

Wolftagebuch
Brian A. Connolly
Mariposa-Verlag, 2012
168 Seiten
ISBN 978-3927708648
Preis: 14,95 €












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hund, Leine, Fahrrad und Geschwindigkeit. Gute Beschäftigung oder dumme Idee?

Da war sie wieder. Diese Szene die ich schon „ich weiß nicht wie oft“ gesehen habe. Und über die ich mich jedes Mal nicht nur ärgere. Nein, ...