Montag, 30. September 2013

Hahnverordnung fällig?

Beim Weg mit dem Auto zu einem unserer Gassireviere kamen wir heute an einem einsamen Haus am Waldrand vorbei, wo die Hühner auf der Straße standen (machen die dort immer, ist ganz normal). Um dort nicht übernachten zu müssen, steige ich aus um die Hühner sanft zu überreden die Fahrbahn zu räumen. Plötzlich kommt der dazugehörige Hahn und attackiert mich J Kein Weltuntergang, wenn so ein Hahn ins Hosenbein zwickt. Oder doch? Ist er eine Gefahr für die Menschheit? Am besten, ich zeige den Hühnerhalter an, er hätte einen wesensauffälligen Hahn. Dann darf er nur noch an der Flatterleine raus und bekommt einen Schnabelkorb. Wenn er davon befreit werden soll, muss er zum Wesenstest –weil er seinen Job hervorragend ausgeführt hat…

Gut, der Hahn und ich haben uns auf eine Kompromisslösung geeinigt. Ich bin ins Auto gestiegen und er hat die Hühner von der Straße getrieben. So waren alle beteiligten zufrieden – bis auf Puzzel und Koka, die alles aus dem Auto beobachtet hatten. Und sich fragten, warum Herrchen die leckeren Hühner einfach so laufen lässt. Man kann es nicht allen recht machen…

1 Kommentar:

  1. Sehr lustiger Artikel. Also dem die Hühner gehören der hat aber auch Nerven. Hat der keine Angst das sie überfahren werden??? Kennst Du das neue Blogger-System qwer.com ? Sag mir gerne
    auch per email was Du davon hältst. Alles Gute und freue mich auf Antwort

    AntwortenLöschen

Das Spiel mit der Angst – Populismus in der Hundehalterwelt

Bei der Beurteilung von Hundeverhalten sollte man es vermeiden, pauschal zu urteilen oder zu bewerten. Wenn ein Hund Menschen oder Artge...