Freitag, 6. Mai 2016

Gewalt durch Schnüffelverbot


Irgendwo lese ich, dass man Hunde auf einem Spaziergang nicht selbstständig schnüffeln lassen sollte. Das würde die Führungsrolle des Hundehalters untergraben. Eine Führungsrolle, die Leittiere in der Natur auch in der Form durchsetzen würden.

Bitte? Man kann ja immer vieles zurechtinterpretieren und die Welt aus verschiedenen Blickwinkeln sehen.  Aber ich habe schon tausende Hunde in Gruppen gesehen, in „Freiheit“ und auf sich selbst gestellt. Auch deren Vorfahren, die Wölfe. Gesehen habe ich aber nie, dass Hunde oder Wölfe anderen in irgendeiner Form das Schnüffeln verboten hätten. Ob es jetzt Eltern, stärkere oder schwächere Individuen waren. Hunde kommen nicht auf die Idee, andere Hunde vom Schnüffeln abzuhalten. Aus welchem Grund auch? Der andere Hund könnte ja etwas erschnüffeln, was nicht nur für ihn wichtig ist. Die Spur von Beute, mögliche Feinde, die ins Familienrevier eindringen wollen.

Ich kann daher keinen logischen Bezug zu angeborenem, angepasstem oder „natürlichem“ Verhalten von Hunden sehen, wenn man Ihnen das Schnüffeln verbietet. Es sei denn, man möchte einen Hund komplett unterdrücken, indem man ihm alles verbietet und ihm mit unangenehmen Konsequenzen droht, wenn er das machen möchte, was ein Hund halt so macht.

Ein schnüffelnder Hund untergräbt keine „Führungsansprüche“, er will seinen Besitzer nicht unterdrücken oder morgen das vermeintliche „Familienrudel“ dominieren. Er möchte schlicht schnüffeln – auch zum Wohl seiner sozialen Gruppe (wie gesagt – z. B. Beute und Feinde erkennen, aber auch um eine Mitteilung an Eindringlinge zu kommunizieren).

Und das ist gut für ihn – die beim Schnüffeln aufgenommenen Gerüche und deren Verarbeitung sind eine Aufgabe und Herausforderung für das Gehirn, die den Hund geistig flexibel und gesund halten. Einem Hund das Schnüffeln dauerhaft zu verbieten, oder es ihm nur kurzfristig „auf Befehl“ zu gestatten, ist in meinen Augen nicht nur unsinnig, sondern schon tierschutzrelevant. Es nimmt ihm einen Teil seiner hündischen Persönlichkeit und seiner geistigen Gesundheit. Ich sehe es als mentale Gewalt.

Lasst daher Eure Hunde schnüffeln, so lange und so oft es eben geht. Klar, wenn die Sonne untergeht kann man den Hund durchaus daran erinnern, dass der Feierabend ruft. Aber grundsätzlich sollte man Hunde schnüffeln lassen. Auch wenn gewiefte Märchenerzähler etwas anderes erzählen…

Ein Hund ist kein Wolf? Ein Hund ist nicht einmal ein Hund…

Klar, es gibt Rasseeigenschaften, die bei den Individuen einer Rasse gleich, bzw. ähnlich sind. Die machen bei jedem Individuum aber nur ein...