Posts

Es werden Posts vom April, 2011 angezeigt.

Betreff Kommentare, Teil 2

Ich möchte nocheinmal darauf hinweisen, dass anonyme Kommentare nicht veröffentlicht werden. Ich denke, dass es möglich sein sollte, seine Identität zu nennen, wenn man seine Meinung sagen möchte. Ferner muss in den Kommentaren die Sachlichkeit gewahrt werden. Vielen Dank!

Der Hundeflüsterer - Hund und Katze mit Elektroschocker vergesellschaften?

Bild
Vergesellschaftung von Hund und Katze
Wie man einen Hund und eine Katze NICHT vergesellschaften solle, wird im unten angehängten Video gezeigt. Der „Hundeflüsterer“ Cesar Millan trägt versteckt in seiner Hand das Auslösegerät und verpasst dem Hund sehr häufig Elektroschocks – oft auch komplett ohne Zusammenhang oder eines direkt in Richtung der Katze gerichteten Verhaltens des Hundes. Millan möchte den Hund anscheinend einschüchtern und verunsichern, was ihm auch gelingt. Immer wenn er das Elektroschockgerät betätigt, stößt er einen  „Schschsch-Laut“ aus. So möchte er dem Zuschauer vermitteln, dass allein er als Person mit seiner Lautgebung den Hund beeinflusst. Dass gleichzeitig mit dem Zischen ein schmerzhafter Stromschlag beim Hund ankommt, wird dem Zuschauer verheimlicht. Nun gut – oder besser schlecht. Der Hund wird jetzt mit der Katze vergesellschaftet, indem der „Hundeflüsterer“ dem Hund negative Erfahrungen beschert, wenn dieser auch nur in Richtung Katze schaut. Trauriges, ja …

Regeln Hunde alles unter sich?

Es ist immer wieder interessant, welche Weisheiten und Gerüchte unter Hundehaltern seit ewigen Zeiten die Runde machen. Sehr hartnäckig behaupten viele Hundebesitzer bei Begegnungen mit Hunden, die sich nicht kennen, dass die Hunde dass schon untereinander regeln und nur klarstellen wollen, wer von den beiden der „Boss“ ist. Mir persönlich fällt dabei auf, dass Leute die so etwas behaupten häufig Halter von großen, kräftigen Hunden sind. Ein Chihuahua - Besitzer hält sich mit diesen Worten meist etwas bedeckter. Dafür nimmt dieser seinen Hund gerne mal bei einer Hundebegegnung auf den Arm, was aber auch nicht wirklich eine Lösung ist. Nun gut, zurück zu den Haltern von kräftigen Hunden, die „alles unter sich regeln“. Diese Halter haben vollkommen recht! Letztendlich lösen Hunde alle Probleme unter sich. Wenn diese Hunde aber keine „diplomatische“ Lösung finden, kann es auch schon einmal zu einer Problemlösung kommen, die endgültigist. Dann ist nicht einer der Hunde der Boss, dann ist e…

Spruch zum Wochenanfang "GUT und BÖSE"

Es gibt Hunde, die im Menschen das Gute sehen. Es gibt Menschen die sagen, dass Hund böse werden, wenn man ihnen nicht ständig zeigt, wer der Boss ist. Es gibt Realitäten die zeigen, dass sich beide irren…

Stachelhalsband und Co. – Auswirkungen auf das Hundeverhalten und rechtliche Konsequenzen

Die Erziehung eines Hundes über Schmerz und Gewalt kann gravierende Auswirkungen auf das Verhalten und die Lebensqualität des Hundes haben, sowie rechtliche Konsequenzen für den Hundehalter bzw. Hundeausbilder, nach sich ziehen. Diese Konsequenzen möchte ich hier, in kompakter Form, aufzeigen. Unter Punkt 1 die möglichen Auswirkungen auf das Verhalten und die Psyche des Hundes. Punkt 2 wird Ihnen eine Auswahl an Hilfsmitteln und Methoden darstellen, die Schmerz und Leid für Hunde bedeuten und somit in Deutschland verboten sind. Im 3. Punkt werden die rechtlichen Aspekte erläutert.
Punkt 1 – Auswirkungen auf das Hundeverhalten Schmerz wird im Säugetiergehirn in einem Gehirnbereich verarbeitet, der Amygdala genannt wird. Dieser Teil des Gehirns steuert ebenfalls die Aggression. Schmerz und Aggression liegen also nah beieinander und bedingen sich gegenseitig. Das hat den evolutionären Grund, dass sich Säugetiere, die Schmerzen empfinden, die ggf. durch den Angriff eines anderen Lebewesens…

Spruch zum Wochenanfang

"Hunde haben eigene Bedürfnisse und Vorstellungen vom Leben. Wenn Menschen Hunde nur halten, um ihre menschlichen Bedürfnisse und Vorstellungen zu befriedigen, sollten diese Menschen sich überlegen, ob sie als Hundehalter geeignet sind..."

Welpenspielstunde – Grundlage von Kommunikationsproblemen unter Hunden?

Hunde sind hoch entwickelte Lebewesen, die von Natur aus in sozialen Familienverbänden leben und sich kommunikativ Untereinander gut verständigen können. Die Kommunikation untereinander wird im Welpenalter erlernt und hat Auswirkungen auf das ganze Leben des Hundes. Um die Kommunikationsfähigkeit unserer Hunde zu fördern, gibt es heute so genannte Welpengruppen oder Welpenspielstunden, die von Hundeschulen angeboten werden. Eigentlich eine gute Idee, wenn sie gut und professionell umgesetzt wird…
„Da müssen sie durch“
Dazu ein Beispiel aus meiner Praxis: Eine Hundehalterin rief mich an, ihr Yorkie – Welpe, 14 Wochen alt, sei völlig verängstigt und zu nichts zu gebrauchen. Bei einem Besuch fand ich dann tatsächlich einen ängstlichen Hund vor, der sich sogar hinter Schränken verkroch. Die Frau raunzte den Hund an, er solle hinter dem Schrank hervorkommen und sich mir zeigen. Als er das nicht tat, ging sie hin, zerrte ihn hervor, packte das arme Tier im Nacken und schüttelte es! Ich schlu…