Posts

Es werden Posts vom Juni, 2011 angezeigt.

„Leinenimpuls“ – Ist das schon Gewalt?

Stellen Sie sich einmal vor, jemand „schlägt“ Ihnen relativ leicht auf den Oberarm. Und zwar so, dass es nicht direkt einen starken Schmerz auslöst. So etwas stört niemanden wirklich. Wird dieser leichte Schlag jedoch in kurzen Abständen auf die gleiche Stelle wiederholt, kann man deutlich spüren, wie die leichten Schläge mehr und mehr „nerven“, man merkt eine gewisse Wut in sich aufsteigen und nach einer gewissen Zeit fühlen sich die leichten Schläge plötzlich nicht mehr harmlos an. Je häufiger die gleiche Stelle getroffen wird, desto unangenehmer wird das Empfinden dieses Reizes, bis man deutliche Schmerzen spürt. Die Schläge werden einzeln vom Gehirn als harmlos interpretiert, aber mehrere „harmlose Reize“ werden plötzlich als Gefahr angesehen und der Körper reagiert so, wie er bei einem starken, die Gesundheit bedrohenden und stark schmerzenden, einzelnen Reiz reagieren würde.

Schmerzforschung
Aus der humanen Schmerzforschung ist nach heutigem Wissen bekannt, dass länger andauernde …

Frei entscheidende Hunde…

Ein Blog hat als Informationsmedium gegenüber der gedruckten Zeitschrift einen entscheidenden Vorteil. Man kann über Kommentarfunktionen fast direkt mit den Lesern kommunizieren und sich austauschen. Man kann dadurch allerdings auch auf relativ kurzem Weg neue journalistische Wege gehen und die Leser über den schnell möglichen Austausch in die Artikelerstellung einbeziehen. So hat man ganz neue Formen der Quellenfindung und zugleich beruht ein Artikel nicht nur auf den Sichtweisen eines Autors, sondern bezieht Leser, deren Wissen und Ansichten, mit ein. Diese Möglichkeiten eines Blogs möchte ich hier einmal nutzen, im Hinblick auf einen Artikel, bzw. auf Daten und Informationen für die später folgende Veröffentlichung. Ich möchte noch nicht verraten, worum es in dem Artikel gehen wird, brauche dazu aber Ihre Mitarbeit. Eins sei verraten: Schon während dieser Mitarbeit werden Sie sich Gedanken machen. Gedanken, die sich ggf. schon auf Ihren Hund auswirken…
Aber konkret. Ich möchte Sie b…

Welche Hunde und welche Hunderassen sind gefährlich?

Bild
Wenn man es nüchtern betrachtet, kann eigentlich jeder Hund gefährlich sein. Jeder Hund hat von seinen Vorfahren den Trieb geerbt, Tiere zu töten um sich zu ernähren und seine Existenz zu sichern. Jeder Hund hat eine mehr oder minder starke Territorialität geerbt, die von Natur aus sicher stellen soll, dass das Lebensnotwendige Revier gesichert werden kann. Um sich also zu ernähren und sich, sein Revier und die Familienmitglieder zu schützen, hat die Evolution Hunde mit Waffen ausgestattet, die für andere Lebewesen gefährlich werden können. Wie gefährlich, dass liegt natürlich in erster Linie an den körperlichen Attributen einer Hunderasse oder eines Hundeindividuums. So kann ein Chihuahua natürlich nicht das Leben eines erwachsenen Menschen bedrohen, ein Rottweiler aufgrund seiner Größe und Kräfte allerdings schon. Also kann man sicher festhalten, dass ein Rottweiler für einen Menschen gefährlicher sein kann, als ein Chihuahua. Doch sind Rottweiler, oder andere Hunderassen, die Mensc…

Von Softies, Hardlinern und Mittelwegen in der Hundeerziehung

In den deutschsprachigen Ländern wird sich seit einiger Zeit heftig von Expertenseite gestritten, welche Art der Hundeerziehung diejenige ist, die den besten Erfolg und die größte Nachhaltigkeit verspricht. So gibt es Hundeexperten, die bedingungslose Gewaltfreiheit predigen, jede Korrektur von Hundeverhalten verdammen und immer nur darauf warten, dass der Hund richtiges Verhalten zeigt, um dieses dann zu belohnen. Und es gibt diejenigen, die die Hunde nur durch Meideverhalten, durch pure Gewalt „erziehen“, das heißt, immer wenn der Hund etwas nicht so ausführt, wie der Mensch es gerne hätte, wird der Hund mit sehr unangenehmen Maßnahmen konfrontiert.
Softies vs. Hardliner Es gibt also so genannte Softies und Hardliner. Beide extremen Richtungen existieren tatsächlich, wobei trotz eines sich verändernden Bildes der Hundeerziehung in der Öffentlichkeit, nach meinen Erfahrungen, immer noch die Hardliner in der Mehrheit sind – wenn auch nicht mehr so augenscheinlich wie früher. Doch sin…