Montag, 4. Februar 2013

Riepes Hundetalk – Brandneue Folge: Wie viel Freiheit darf mein Hund haben?

Wie viel Freiheit darf mein Hund haben?

In der Hundeerziehung hört man immer wieder, dass dem Hund Grenzen gesetzt werden müssen. Dass er ständig kontrolliert werden müsse, dass man ihm nicht zu viele Freiheiten zugestehen solle.

Stimmt das, oder machen es sich Hundehalter und Hundeexperten da nicht zu einfach? Sicher gehören Grenzen und Kontrollen zum täglichen Leben aller Lebewesen – aber übertreiben wir es im Bezug auf Hundehaltung nicht oft? Kann sich ein ständig kontrolliertes Lebewesen überhaupt normal entwickeln? Kann es sich unter der Kontrolle noch wohl fühlen? Und richtet der dauernde Freiheitsentzug vielleicht sogar Schäden an? Fragen über Fragen zum Thema Hunde und Freiheiten…

In der aktuellen Folge von „Riepes Hundetalk“ gehen Thomas Riepe und der Düsseldorfer Tierpsychologe Jörg Tschentscher der Frage nach, wie viel Freiheit wir unseren Hunden zugestehen können und sollten. Und zusätzlich zu der Frage werden konkrete, aber keine pauschalen Tipps gegeben, wie man Hunden wichtige Freiheiten gewähren kann…

Die Folge läuft am Dienstag in NRW im Kabelfernsehen um 22:20 Uhr und wird in der Woche noch mehrfach wiederholt.

Online kann man die Sendung in der Mediathek des Senders abrufen:

http://www.nrwision.de/programm/sendungen/ansehen/riepes-hundetalk-thema-mehr-freiheit-fuer-hunde.html

Kommentare:

  1. Ich habe die Sendung mit Interesse verfolgt und war darüber erstaunt, dass das überhaupt ein Thema ist: ein zu fast 100% kontrollierter und in seiner Freiheit eingeschränkter Hund, der nicht mal selbst entscheiden darf, wo und ob er sitzt, steht oder liegt. Das geht doch eindeutig zu weit.
    Die Vorschläge von Herrn Tschentscher zur Tagesgestaltung fand ich sehr sinnvoll - aber auch ein bisschen traurig, denn all das sollte eigentlich selbstverständlich sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte die Sendung im Februar auch gesehen und ich stimme meiner Vorrednerin Ellen voll und ganz zu. Irgendwo ist auch mal ein Punkt. Hundeerziehung und Grenzen setzen klar, aber man sollte einem Hund auch den nötigen Freiraum zur Entfaltung seiner Selbst lassen! Schließlich sind wir ja Hundefreund und so sollte man auch einen Hund nicht behandeln!

      Löschen
  2. ...ich finde auch, dass ein Hund zwar UNBEDINGT erzogen sein muss, aber er sollte doch schon frei entscheiden können wo er sich wann wie hinlegt. Unser Milow hat auch einige Tabus wie das Sofa oder das Bett und er darf auch nicht an Menschen hochspringen... trotzdem muss man seinem Hund doch Freiheit lassen :/ ich kann nicht verstehen, wie manche Leute ihre Hunde einschränken - und das auch noch unnötig! Hab mal ne Seite verlinkt, die mir bei der Suche meiner Hundeschule geholfen hat. Da gibt man seine PLZ und den Begriff ein, den man sucht und dann erscheinen Adressen im Umkreis :) so habe ich auch vor kurzem meinen Hundesitter gefunden.
    Liebe Grüße, Kim

    AntwortenLöschen

Ein Hund ist kein Wolf? Ein Hund ist nicht einmal ein Hund…

Klar, es gibt Rasseeigenschaften, die bei den Individuen einer Rasse gleich, bzw. ähnlich sind. Die machen bei jedem Individuum aber nur ein...